Aktuelles und Messen
 
15.02.2007

Metallseparatoren im Einsatz als Gewürzprüfer


Zur POWTECH 2007 stellt S+S Separation and Sorting Technology in Halle 7, Stand 7-420, Metallseparatoren in „Hygienic Design“ vor, die speziell die hohen Anforderungen für das Handling von Schüttgütern in der Lebensmittelindustrie erfüllen und z.B. beim österreichischen Gewürzhersteller „Almi“ eingesetzt werden.

Die Firma „Almi“ mit Sitz im oberösterreichischen Oftering nahe Linz, zählt zu den führenden Herstellern von hochwertigen Gewürzmischungen und Zusatzstoffen für die Wurst-, Fleisch-, Schinken- und Fischproduktion. Im In- und Ausland auf Expansionskurs hat das Unternehmen 2006 ein neues Produktionswerk errichtet. Auf über 18 000 Quadratmetern Produktionsfläche entstand eine hochmoderne Fertigungsstätte. Im Zuge des Neubaus wurden umfassende Maßnahmen zur Sicherung und Steigerung von Qualität und Kundenzufriedenheit umgesetzt. Der neue Betrieb ist nach IFS-, ISO-9001- und HACCP-Standards ausgerichtet. Zahlreiche Zertifikate bestätigen die konstante und hohe Qualität der „Almi“-Produkte.

Die neue Anlage beinhaltet modernste Schüttgut-Technik, deren Planung, Lieferung und Mon-tage die Ing. Johann Daxner GmbH durchführte. Daxner ist spezialisiert auf die Erarbeitung von Gesamtkonzepten für Maschinen und Anlagen in der Schüttgut-Industrie. Als Partner der Firma Daxner lieferte S+S Separation and Sorting Technology zur IFS- und HACCP-konformen Unter-suchung der Almi-Produkte Metalldetektoren und –separatoren für den Einsatz in Mühlen-, Misch-, Umfüll-, Abpack- und Kleinkomponenten-Linien. Metallseparatoren der Serie RAPID 5000 wurden bei der Bigbag-Abfüllung eingebaut.

IFS-konforme Metallseparation
Bei der Auswahl der Metallsuchtechnologie war für „Almi“ besonders wichtig, dass die Anforde-rungskataloge von HACCP und IFS erfüllt wurden. Metallseparatoren der Serie RAPID 5000 detektieren und separieren magnetische und nichtmagnetische Metallteilchen (auch Metalleinschlüsse) aus freifallenden Schüttgütern. Die Verunreinigungen werden durch eine reaktionsschnelle Ausscheideklappe („Quick-Flap-System“) mit minimalem Verlust an Gutmaterial ausgeschieden. Durch den modularen Aufbau können die Geräte z.B. durch den Einbau von Zwischenstücken an unterschiedliche Fallhöhen vor Ort angepasst werden.


Ausschlaggebend für den Einsatz der S+S Geräte war deren „Hygienic Design“, d.h. der mechanische Aufbau der Metallseparatoren berücksichtigt die besonderen hygienischen Anforderungen der Lebensmittelindustrie. Die rohrförmige Ausscheidemechanik weist keine kritischen Kanten oder Absätze auf. Rückstaus und Verstopfungen in der Förderleitung auch bei schlecht-rieselfähigen Gewürzmischungen sind nahezu ausgeschlossen. In der runden Ausscheidemechanik können sich keine Materialablagerungen, so genannte „Nester“, bilden. Verkrustungen oder gar Schimmelbildung werden dadurch vermieden. Um der Anforderung nach einfacher Zugänglichkeit der Geräte für Wartung und Reinigung gerecht zu werden, wurde die Ausscheidemechanik in „Easy-Clean“-Ausführung konzipiert. Da bei der Abfüllung der Gewürzmischungen brennbare Stäube entstehen können, sind die RAPID-5000-Geräte nach ATEX-Zone 20 zertifiziert.

Verbindung von Warenwirtschaftsystem und Metallseparatoren
Eine besondere Herausforderung bei der Untersuchung der einzelnen Gewürzmischungen stellte deren sehr stark schwankende Eigenleitfähigkeit (Produkteffekt) dar. Um die optimale Tastempfindlichkeit zu erreichen, müssen die Geräteparameter den unterschiedlichen Produktmischungen angepasst werden. Das übergeordnete Warenwirtschaftssystem (ERP-System) teilt dem Metallseparator per Ethernet-Schnittstelle die Geräteparameter für die jeweilige Produktcharge mit. Ein weiteres Leistungsmerkmal, das die S+S Geräte auszeichnet, ist die hohe Detektionsgenauigkeit im Produkt. Die Steuer- und Bedieneinheit GENIUS nutzt konsequent die Vorteile der digitalen Signalverarbeitung auf der Multifrequenz-Basis im optimalen Zusammenspiel mit der Detektionsspule. Selbst für Metalldetektoren schwierig zu untersuchende Gewürze werden kompensiert und beste Werte bei der Tastempfindlichkeit erreicht. Über die Logbuchfunktion der Metallseparatoren können alle Ereignisse mit Datum und Uhrzeit nachvollzogen werden. Alle relevanten Daten zur Protokollierung und Rückverfolgbarkeit werden von der Steuer- und Bedieneinheit an das Warenwirtschaftssystem weitergegeben. Die Analyse des Schlechtmaterials liefert wichtige Erkenntnisse über die Quelle der Verunreinigung (Lieferant, Maschinenverschleiß u.a.). Aus diesem Grund wurde bei „Almi“ eine eigene Station zur Nachuntersuchung des Schlechtmaterials eingerichtet.

Robert Leeb, Produktionsleiter bei „Almi“: „Die Metallseparatoren der Serie RAPID 5000 von S+S werden unseren höchsten Anforderungen voll gerecht und stellen einen wichtigen Baustein in unserem komplexen Qualitätsmanagementsystem dar.“

Gewuerzpruefer
Bei „Almi“ erfolgt die IFS-konforme Metalldetektion unmittelbar vor Abfüllung der Gewürzproduk-te in Bigbags. (Foto S+S)



Quelle: S+S Separation and Sorting Technology GmbH
Autor: Brigitte Rothkopf