Aktuelles und Messen
 
03.04.2013

Informativer Erfahrungsaustauch über Metall-Separation in der Kunststoffindustrie


Am 19. März 2013 richtete GKV/TecPart (Verband Technische Kunststoff-Produkte e.V.) bei S+S in Schönberg die 32. Fachtagung der Compoundierer und Recycler aus. Umgeben von S+S Metall-Detektoren und Metall-Separatoren diskutierten die Teilnehmer über den aktuellen Stand der Metallsuchtechnik. Rentabilität und Amortisation standen dabei besonders im Fokus.

 

Tecpart Tagung

Am 19. März 2013 fand bei S+S Separation and Sorting Technology in Schönberg die 32. Sitzung der Fachgruppe Compoundierer und Recycler statt. Die Referenten von S+S informierten die Teilnehmer über den aktuellen Stand der Metallsuchtechnik in der Kunststoffindustrie.

 

Metallpartikel im Material, egal ob in Kunststoffherstellung, -verarbeitung oder -recycling, sind ein allen Tagungsteilnehmern bekanntes Problem. Vor allem in Mahlgut für die Aufbereitung nimmt der metallische Verunreinigungsgrad zu, da in Kunststoffteilen immer mehr Metalle enthalten sind, die beim Mahlvorgang im Mahlgut verbleiben. Diese Metallteilchen können in der Verarbeitungsmaschine kostspielige Schäden z.B. an Förderschnecken verursachen. Auch die Qualität des gewonnenen Mahlguts oder Regenerates kann sehr beeinträchtigt werden. Gerade bei der Weiterverarbeitung im Bereich Spritzgießen, insbesondere bei der Verwendung von Heißkanälen, kommt es auf eine hohe Qualität und damit auch Metall-Reinheit des Materials an. Die Teilnehmer der Fachtagung waren sich daher einig, dass eine wirtschaftliche Aufarbeitung von Kunststoffrecyclingmaterial nur mit einer individuell abgestimmten Metallabscheidung möglich ist. Magnetsysteme sowie induktive Metall-Detektoren und -Separatoren bilden eine sinnvolle Ergänzung, wenn es um die Wiederaufbereitung und Weiterverarbeitung von Kunststoffrecyclingmaterialien geht.

 

Grundsätzlich waren die Teilnehmer der 32. Fachtagung erstaunt, dass es so viele Lösungen und Kombinationsmöglichkeiten gibt, Metalle in allen Produktionsstufen und Förderarten zu separieren. Im S+S Technikum wurden schließlich noch die für das Kunststoffrecycling konzipierten Separier- und Sortiersysteme zur Metall, Farb- und Kunststoffartenunterscheidung besichtigt.

 

Michael Weigelt, Sprecher der Geschäftsführung von TecPart e.V., bewertete die Fachtagung bei S+S positiv: „Es war ein sehr informativer Erfahrungsaustausch und speziell das Thema Metall-Separation beim Verarbeiter ist sicher auch für andere Fachgruppen innerhalb unseres Verbandes interessant.“