Aktuelles und Messen
 
21.08.2008

S+S-Metalldetektoren halten Sägewerke am Laufen


Die S+S Separation and Sorting Technology GmbH, Schönberg/Deutschland, ist ein weltweit führender Entwickler und Hersteller von Detektions- und Separations-Systemen für den industriellen Bereich mit fundierter Kompetenz in einem breiten Technologie-Spektrum und einer Produktpalette, zu der es hinsichtlich Vielseitigkeit und Qualität nur wenig Vergleichbares gibt. Zur Internationalen Holzmesse in Klagenfurt (28. bis 31.08.2008) stellt S+S auf dem Messestand in Halle 3, Stand F16, das Metall-Detektionssystem LICON-HXvor, das kostspielige Schäden an Sägegattern, Stammfräsen, Kappsägen und anderen Holzbearbeitungsmaschinen verhindert.

Das Metall-Detektionssystem LICON-HX besteht aus dem Metalldetektor LIGNUM-HX und einem Schwerlast-Förderband. Beide Komponenten sind speziell für die Belange der Sägewerksindustrie konstruiert und entwickelt worden und bilden eine kostengünstige Komplettlösung zur Erkennung von Metalleinschlüssen in Stammhölzern (Nägel, Krampen, Projektile, Granatsplitter u.a.m.). Es werden nicht nur Eisenobjekte sondern auch Einschlüsse aller anderen Metallarten (wie Edelstahl, Kupfer, Blei) erkannt. LICON-HX bietet somit einen optimalen Schutz für Stammfräsen, Kappsägen und Sägegatter und verhindert kostspielige Reparaturen, Rüst- und Ausfallzeiten im Sägewerk und dadurch verpasste Liefertermine.

LICON-HX wird in die Förderlinie zwischen der Rundholz-Aufgabe und der Sägelinie integriert und führt die Holzstämme durch den Metalldetektor. Wird im Stamm ein Metall erkannt, wird zur Ansteuerung einer Auswurfeinrichtung oder Kappsäge ein zeitgesteuerter Impuls übergeben. Alternativ kann ein Förderstopp für die manuelle Aussortierung veranlasst werden. Unterstützend hierzu sind die optionalen Ausstattungen einer Signaleinrichtung oder Markierungsgerät verfügbar. Im Bereich der Spuleninnenseite kann ein Anschlagschutz aus Holz eingebaut werden.

Durch die neue S+S RZ-Technologie wird für den Einbau der Metallsuchspule nur eine äußerst geringe metallfreie Zone benötigt. Das Gesamtsystem zeichnet sich durch kürzeste Einbaulänge aus und kann selbst noch bei eingeschränkten Platzverhältnissen in die Förderanlagen integriert werden.

Die neue Bauweise des Metalldetektors LIGNUM-HX sichert einen störungsfreien und langfristigen Betrieb unter rauen Umgebungsbedingungen. Das Edelstahl-gehäuse ist korrosionsfrei und bietet ein weitaus besseres Abschirmverhalten gegenüber Elektrosmog (EMV) als die Stahl- oder Aluminiumgehäuse herkömmlicher Detektoren.

Der Verguss mit Polymerbeton (anstatt üblicher Schaumfüllungen) sowie der neue innere Spulenaufbau erhöhen die Störfestigkeit gegenüber Vibrationen, Stößen und Temperaturschwankungen beträchtlich.
 Licon