Aktuelles und Messen
 
17.11.2009

Metalldetektoren entdecken Granatsplitter


FELIX Selvidis Bros oHg ist ein namhafter Anlagenbauer für die Holz- und Sägewerksindustrie mit Sitz in Ionia Thessaloniki, Griechenland. 1976 gegründet, liefert FELIX Anlagen und Anlagenkomponenten für höchste Qualitätsanforderungen. Ein Kunde von FELIX hatte in der Vergangenheit Probleme mit Metallteilen in Holzstämmen, die u.a. aus dem Kosovo zugekauft waren. Es handelte sich im Besonderen um Granatsplitter, die bei der Verarbeitung des Holzes erhebliche Schäden an Sägegattern, Stammfräsen und Kappsägen verursachten.

Auf der Holzmesse in Klagenfurt 2008 stellte S+S das Metall-Detektionssystem LICON-HX vor. Janis und Michael Selvidis nahmen Kontakt zu S+S auf, da das ausgestellte Gerät die Lösung für das Problem ihres Kunden darstellte. Im August 2009 installierte S+S das Metall-Detektionssystem LICON-HX in Griechenland.



Das Metall-Detektionssystem LICON-HX von S+S detektiert Metallteile in Holzstämmen. Die Farbsprüheinrichtung oben an der Spule markiert die verunreinigte Stelle.
  Das Metall-Detektionssystem LICON-HX besteht aus dem Metalldetektor LIGNUM-HX und einem Schwerlast-Förderband. Beide Komponenten sind speziell für die Belange der Sägewerksindustrie konstruiert und entwickelt worden und bilden eine  kostengünstige Komplettlösung zur Erkennung von Metalleinschlüssen in Stammhölzern. Es werden nicht nur Eisenobjekte, sondern auch Einschlüsse aller anderen Metallarten (wie Edelstahl, Kupfer, Blei) erkannt. LICON-HX bietet somit einen optimalen Schutz für Stammfräsen, Kappsägen und Sägegatter und verhindert kostspielige Reparaturen, Rüst- und Ausfallzeiten in Sägewerken.

LICON-HX wird in die Förderlinie zwischen der Rundholz-Aufgabe und der Sägelinie integriert und führt die Holzstämme durch den Metalldetektor. Wird im Stamm ein Metall erkannt, wird ein Markiergerät angesteuert. Ein Farbsprüher kennzeichnet die kontaminierte Stelle am Stamm. Im Bereich der Spuleninnenseite ist ein Anschlagschutz aus Holz eingebaut.

 

Durch die neue S+S RZ-Technologie wird für den Einbau der Metallsuchspule nur eine äußerst geringe metallfreie Zone benötigt. Das Gesamtsystem zeichnet sich durch kürzeste Einbaulänge aus und ist bei eingeschränkten Platzverhältnissen in die Förderanlage integriert. Die neue Bauweise der Metalldetektors LIGNUM-HX sichert einen störungsfreien und langfristigen Betrieb unter rauhen, in Griechenland auch heißen, Umgebungsbedingungen. Der Verguss mit Polymerbeton (anstatt üblicher
Schaumfüllungen) sowie der neue innere Spulenaufbau erhöhen die Störfestigkeit gegenüber Vibrationen, Stößen und Temperaturschwankungen beträchtlich. Das Edelstahlgehäuse ist korrosionsfrei und bietet ein weitaus besseres Abschirmverhalten gegenüber Elektrosmog (EMV) als die Stahl- oder  Aluminiumgehäuse herkömmlicher Detektoren.

Michael Selvidis, Geschäftsführer FELIX Selvidis Bros oHg über die Anlage: „Unser Kunde ist sehr zufrieden mit dem LICON-HX Metallsuchsystem. Dadurch, dass die Anlage von S+S komplett geplant wurde, sind alle Kundenanforderungen zum Beispiel nach Robustheit, spezieller Farbmarkierung und kurzer Einbaulänge erfüllt. Es wurden tatsächlich bereits Granatsplitter in einem Holzstamm gefunden. LICON-HX hat sich damit nach kurzem Einsatz amortisiert."
 

Licon HX Granatsplitter









Granatsplitter, die in einem Holzstamm gefunden wurden.